Datenschutz

Wir freuen uns über Ihren Besuch auf unserer Website und über Ihr Interesse an der Marke Standort Service Plus der Wirtschaftsbetriebe Duisburg - Anstalt des öffentlichen Rechts, kurz WBD-AöR, (nachfolgend Verantwortliche). Grundsätzlich können Sie die Webseiten der Verantwortlichen besuchen, ohne dass persönliche Daten bzw. personenbezogene Daten von Ihnen benötigt werden.

Erhebung, Nutzung, Verarbeitung von Daten

Personenbezogene Daten sind Informationen, die dazu genutzt werden könnten, Ihre Identität zu erfahren. Darunter fallen Informationen wie Ihr Familienname, Adresse, Postanschrift, Telefonnummer, etc.

Eine Erhebung und Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt nur dann wenn Sie der Verantwortlichen freiwillig ihre Daten übermittelt oder ausdrücklich Ihr Einverständnis erklärt haben. Grundsätzlich erfolgen alle Angaben zu personenbezogenen Daten auf der Website der Marke Standort Service Plus auf freiwilliger Basis. Es steht jeder Person frei, Angaben auf dieser Seite zu machen oder zu unterlassen.

Eine Erhebung und Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt nur dann wenn Sie der Verantwortlichen freiwillig ihre Daten übermittelt oder ausdrücklich Ihr Einverständnis erklärt haben. Grundsätzlich erfolgen alle Angaben zu personenbezogenen Daten auf der Website der Marke Standort Service Plus auf freiwilliger Basis. Es steht jeder Person frei, Angaben auf dieser Seite zu machen oder zu unterlassen.

Das Anfrageformular liegt auf dem Server der Stadt Duisburg, der von der DU-IT Gesellschaft für Informationstechnologie Duisburg mbH, Bungertstraße 27 in 47053 Duisburg betrieben und gewartet wird.

Die erhaltenen Daten werden von der Verantwortlichen grundsätzlich nur auf der Basis und im Rahmen Ihrer bewussten und freiwilligen Erklärung und nur entsprechend den jeweils geltenden Vorschriften verarbeitet und genutzt.
Ihre Angaben im Anfrageformular werden an den Verband kommunaler Unternehmen e.V. (VKU) zur Bearbeitung Ihres Anliegens übermittelt.
In diesem Fall werden technische und organisatorische Maßnahmen ergriffen, um sicherzustellen, dass die Weitergabe im Einklang mit den gesetzlichen Vorschriften zum Datenschutz erfolgt.

Sie haben jederzeit das Recht, die Einwilligung in die Nutzung und Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten zu verweigern oder mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen. Zum Widerrufen reicht eine schriftliche Mitteilung an die Verantwortliche (s.u.) oder gerne auch eine E-Mail an die unten angegebene E-Mailadresse, aus der sich die verarbeiteten Daten und der Zweck der Verarbeitung sowie der Widerrufswille ergeben.

Die Verantwortliche führt mittels der Website der Marke Standort Service Plus keine Finanztransaktionen durch. Es werden keine Kreditkarten-Nummern bzw. Kreditkarten-Geheimzahlen oder andere Geheimzahlen abgefragt.
Wenn Sie die Internetseiten der Marke Standort Service Plus besuchen, erfährt die Verantwortliche grundsätzlich nur anonyme Daten wie z. B. Ihren Internet Service Provider und die Seiten, die Sie auf der Website der Marke Standort Service Plus aufgerufen haben. Die Verantwortliche nutzt diese Informationen ausschließlich zu statistischen Zwecken, um damit ihre Produkte, Service und die Website selbst zu verbessern.

Zur Aufbereitung von Statistiken nutzt die Verantwortliche die Software "AWStats".

Folgende Informationen werden gespeichert:

  • Browser, Typ und Version
  • Betriebssystem und Uhrzeit
  • Die Adressen der auf der Website besuchten Seiten
  • IP-Adresse (Netzwerkadresse Ihres Endgerätes)



Diese Informationen werden von Ihrem Browser übermittelt, sofern Sie die Übermittlung nicht unterdrückt haben. Es findet keine personenbezogene Verwertung der Logfiles statt. Dies gilt insbesondere bezüglich der an die Verantwortliche gegebenenfalls automatisch übermittelte IP-Adresse. Eine Erhebung und Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt nur dann (dies gilt, sofern die Übermittlung Ihrer IP-Adresse im Browser unterdrückt ist), wenn Sie der Verantwortlichen freiwillig Ihre Daten übermittelt oder ausdrücklich Ihr Einverständnis erklärt haben.

Personenbezogene Daten über Kinder

Die Verantwortliche möchte keine personenbezogenen Daten von Personen unter 14 Jahren erheben. Personen unter 14 Jahren werden deshalb, falls erforderlich, an geeigneter Stelle darauf hingewiesen, keine personenbezogenen Daten an die Verantwortliche zu schicken. Sollten dennoch personenbezogene Daten von Personen unter 14 Jahren an die Verantwortliche übermittelt worden sein, ersucht die Verantwortliche die Erziehungsberechtigten, Kontakt mit der Verantwortlichen aufzunehmen, falls diese Daten gelöscht werden sollen. Die Verantwortliche wird die Löschung der Daten nach Zugang der Löschungsanforderung unverzüglich vornehmen.

Nutzung von Matomo

Diese Website benutzt den Open Source Webanalysedienst Matomo (vormals Piwik). Matomo verwendet so genannte "Cookies". Das sind Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie ermöglichen. Dazu werden die durch den Cookie erzeugten Informationen über die Benutzung dieser Website auf dem Server der Verantwortlichen gespeichert. Die IP-Adresse wird vor der Speicherung anonymisiert.
Die durch den Cookie erzeugten Informationen über die Benutzung dieser Website werden nicht an Dritte weitergegeben. Sie können die Speicherung der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser-Software verhindern; es wird darauf hingewiesen, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website vollumfänglich werden nutzen können.

Wenn Sie mit der Speicherung und Nutzung Ihrer Daten nicht einverstanden sind, können Sie die Speicherung und Nutzung hier deaktivieren.
In diesem Fall wird in Ihrem Browser ein Opt-Out-Cookie hinterlegt der verhindert, dass Matomo Nutzungsdaten speichert. Wenn Sie Ihre Cookies löschen hat dies zur Folge, dass auch der Matomo Opt-Out-Cookie gelöscht wird. Das Opt-Out muss bei einem erneuten Besuch der Website wieder aktiviert werden.

Datenschutzhinweise nach Art. 13 (Datenerhebung direkt bei der betroffenen Person) und Art. 14 (Datenerhebung bei Dritten) der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO)

Allgemeines

Der Schutz von personenbezogenen Daten hat für die Verantwortliche einen besonderen Stellenwert. Daher verarbeitet die Verantwortliche personenbezogene Daten nur im Einklang mit den geltenden rechtlichen Bestimmungen und stellen technisch und organisatorisch die Einhaltung der Datenschutzvorschriften sicher.
Die folgenden Informationen geben einen Überblick über den Umgang mit Daten und die Rechte der Betroffenen, die sich ab dem 25.05.2018 aus der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung ergeben.

Grundangaben

Angaben zur Verantwortlichen für die Datenverarbeitung


Verantwortliche Stelle für die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten ist die

Wirtschaftsbetriebe Duisburg – AöR

Schifferstrasse 190

47059 Duisburg

Telefon (0203) 283 - 3000

Fax (0203) 283 - 5010

E-Mail: info@wb-duisburg.de

Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten


Wenn Sie Fragen oder Anmerkungen zum Datenschutz haben, können Sie sich direkt an den Datenschutzbeauftragten der Verantwortlichen wenden:

Stabsstelle Datenschutz

Friedrich-Wilhelm-Str. 96

47051 Duisburg

E-Mail: datenschutz@stadt-duisburg.de

Sie können ebenfalls direkt mit der koordinierenden Datenschutzstelle der Verantwortlichen Kontakt aufnehmen:

Wirtschaftsbetriebe Duisburg – AöR

Stabsbereich Compliance

Schifferstrasse 190

47059 Duisburg

E-Mail: datenschutz@wb-duisburg.de

Quellen, aus denen die Daten stammen


Die Verantwortliche verarbeitet personenbezogene Daten, soweit sie diese Daten von den betroffenen Personen (z.B. Kunden)  erhält oder soweit die betroffenen Personen ihre ausdrückliche Einwilligung hierzu gegeben haben bzw. soweit die Daten anlässlich eines Vertrages mit ihr zu Vertragszwecken mitgeteilt worden sind.

Verarbeitung aufgrund einer Einwilligung, Art. 6 Abs. 1 Buchst. a DS-GVO


Soweit der Verantwortlichen eine Einwilligung zur Verarbeitung von personenbezogenen Daten für bestimmte Zwecke (z. B. Telefonnummer oder E-Mail-Adresse für die leichtere, barrierefreie Kommunikation) erteilt worden ist, darf sie diese personenbezogenen Daten auf Basis der Einwilligung rechtmäßig verwenden.

Verarbeitung für die Erfüllung von Verträgen, die mit der Verantwortlichen geschlossen werden, Art 6 Abs. 1 Buchst. b DS-GVO


Sofern personenbezogene Daten auf Grundlage eines Vertrages durch die Verantwortliche erhoben und verarbeitet werden, werden diese Daten für den Abschluss des Vertrages, die Durchführung des Vertragsverhältnisses sowie ggfls. dessen Beendigung verwendet.

Verarbeitung zur Wahrung der berechtigten Interessen, 
Art. 6 Abs. 1 Buchst. f DS-GVO


Es kann vorkommen, dass Daten verarbeitet werden, um berechtigte Unternehmensinteressen der Verantwortlichen (oder ggf. die von Dritten) zu wahren. Dies kann z.B. erforderlich sein zur Gewährleistung der IT-Sicherheit und des IT-Betriebs, zur Aktualisierung von Adressdaten von Kunden und Vertragspartnern, zur Verhinderung und Aufklärung von Straftaten/ Ordnungswidrigkeiten, zur Sicherung des Hausrechts etc.

7. Kategorien von Empfängern
Bei der Verantwortlichen erhalten nur diejenigen Bereiche Zugriff auf personenbezogene Daten, die diese zur jeweiligen rechtmäßigen Aufgabenerfüllung benötigen.

Übermittlung von Daten in ein Drittland oder an eine internationale Organisation


Es findet keine Übermittlung personenbezogener Daten an ein Drittland (Staaten außerhalb der Europäischen Union bzw. dem Europäischen Wirtschaftsraum) oder eine internationale Organisation statt.

Zusätzliche Angaben
Kriterien zur Festlegung der Dauer, für die die personenbezogenen Daten gespeichert werden


Die erhobenen Daten werden von der Verantwortlichen gelöscht, wenn feststeht, dass sie für die Zwecke, für die sie erhoben wurden, nicht mehr benötigt werden, die betroffene Person ihre Einwilligung, auf die eine Verarbeitung gestützt wurde, widerruft oder personenbezogene Daten unrechtmäßig verarbeitet wurden. Eine Löschung kann jedoch nicht erfolgen, solange gesetzliche Aufbewahrungspflichten bestehen zu deren Erfüllung die Verarbeitung der Daten weiterhin erforderlich ist.

Es sind unter anderem folgenden Aufbewahrungsverpflichtungen zu beachten:
Erfüllung handels- und steuerrechtlicher Aufbewahrungspflichten. Die dort vorgegebenen Fristen zur Aufbewahrung bzw. Dokumentation betragen in der Regel sechs bzw. zehn Jahre.

Aufbewahrung aufgrund von gesetzlichen Verjährungsvorschriften: Nach den §§ 195 ff. des Bürgerlichen Gesetzbuchs und der Verwaltungsverfahrensgesetze der Länder können diese Verjährungsfristen bis zu 30 Jahre betragen, wobei die regelmäßige Verjährungsfrist 3 Jahre beträgt.

Sofern Daten lediglich noch zu den vorgenannten Zwecken aufbewahrt werden, ist der Zugriff auf diese Daten eingeschränkt, d. h. sie stehen der Bearbeitung in der Regel nicht mehr zur Verfügung (Sperrung). Die Daten sind nicht mehr veränderbar und dienen ausschließlich der Aufbewahrung.

Rechte der betroffenen Personen


Jede betroffene Person hat in Bezug auf ihre personenbezogenen Daten im Umfang der Bestimmungen der DS-GVO das Recht auf Auskunft, Berichtigung, Löschung, Einschränkung der Verarbeitung und auf Widerspruch.

Recht auf Auskunft, Art. 15 DS-GVO:

Die betroffene Person hat nach Art. 15 Abs. 1 DS-GVO das Recht, eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob betreffende personenbezogene Daten über sie verarbeitet werden. Ist dies der Fall, hat sie ferner ein Recht auf Auskunft über diese personenbezogenen Daten und auf die Informationen gemäß Art. 15 Abs. 1 Buchst. a bis h DS-GVO.

Recht auf Berichtigung, Art. 16 DS-GVO:

Sollten die von der Verantwortlichen verarbeiteten personenbezogenen Daten unrichtig oder unter Berücksichtigung der Verarbeitungszwecke unvollständig sein, besteht nach Art. 16 DS-GVO das Recht, eine Berichtigung bzw. eine Vervollständigung der personenbezogenen Daten zu verlangen.

Recht auf Löschung, Art. 17 DS-GVO:

Nach Art. 17 Abs. 1 DS-GVO besteht das Recht, eine Löschung personenbezogener Daten zu verlangen, wenn die Verarbeitung personenbezogener Daten aus einem der in dieser Vorschrift genannten Gründe unzulässig ist. Eine Löschung kann nicht verlangt werden, sofern die (weitere) Verarbeitung zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung erforderlich ist (Art. 17 Abs. 3 DS-GVO). Hierbei kommen insbesondere gesetzliche Aufbewahrungspflichten in Betracht. Ein Recht auf Löschung personenbezogener Daten besteht demnach nicht, wenn die im obigen Punkt II. 4. genannten „Zwecke“, zu denen die Daten verarbeitet werden und die Rechtsgrundlagen hierfür weiterhin vorliegen oder gesetzliche Regelungen die Verantwortliche verpflichten, die Daten weiterhin aufzubewahren.

Recht auf Einschränkung der Verarbeitung, Art. 18 DS-GVO:

Unter den Voraussetzungen des Art. 18 Abs. 1 Buchst. a bis d DS-GVO hat die betroffene Person die Möglichkeit, die Einschränkung der Verarbeitung (Sperrung) zu verlangen.
Dies kann z. B. dann der Fall sein, wenn die betroffene Person die bei der Verantwortlichen gespeicherten Daten zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigt und diese deshalb noch nicht gelöscht werden sollen.

Recht auf Widerspruch, Art. 21 DS-GVO:

die betroffenen Personen haben das Recht, gegen die Verarbeitung ihrer personenbezogener Daten Widerspruch einzulegen, sofern bei der betroffenen Person Gründe vorliegen, die sich aus ihrer besonderen persönlichen Situation ergeben. Die Gründe sind nachzuweisen. Sofern die Verarbeitung der Daten auf eine erteilte Einwilligung gestützt wird, kann diese jederzeit widerrufen werden. Dies gilt auch für den Widerruf von Einwilligungserklärungen, die vor der Geltung der DS-GVO, also vor dem 25. Mai 2018, der Verantwortlichen gegenüber erteilt worden sind. Der Widerruf der Einwilligung lässt die Rechtmäßigkeit der bis zum Widerruf verarbeiteten Daten unberührt.

Recht auf Beschwerde


Jede betroffene Person hat das Recht auf Beschwerde bei der für die Verantwortlichen zuständigen Aufsichtsbehörde (Art. 77 DS-GVO).

Pflicht zur Bereitstellung Ihrer Daten


Eine Pflicht zur Bereitstellung Ihrer Daten kann sich aus den mit der Verantwortlichen geschlossenen oder abzuschließenden Verträgen ergeben, soweit die Vertragsdurchführung nicht ohne die Bereitstellung der Daten erfolgen kann.

Mögliche Folgen, wenn die betroffene Person der Verpflichtung zur Bereitstellung nicht nachkommt


Bei Daten, die anlässlich eines Vertrages mit der Verantwortlichen benötig werden, kann bei fehlenden Angaben der Vertrag nicht abgeschlossen werden.

Automatisierte Entscheidungsfindung oder Profiling


Eine automatisierte Entscheidungsfindung im Einzelfall einschließlich Profiling gemäß Art. 22 DS-GVO findet bei der Verantwortlichen nicht statt. Auch Wahrscheinlichkeits- oder Scorewerte werden nicht erhoben oder gespeichert.